Krankenversorgung

Die klinische Versorgung unserer Patienten findet in der Klinik 1 für Innere Medizin am UKSH, Campus Kiel, Direktor: Professor Stefan Schreiber, statt.

Wartebereich

Dabei bieten wir als eine der ersten Endokrinologien in Deutschland neben ambulanter und stationärer Medizin auch die neue Versorgungsstruktur einer Tagesklinik, wo wir spezielle Adipositastherapien und die komplette endokrinologische Funktionsdiagnostik anbieten (z. B. Durstversuch, Metopirontest, selektive Venenkatheterisierungen …). Weitere Informationen erhalten Sie an der Klinik für Innere Medizin 1.

In der Klinik beschäftigen wir uns mit der gesamten Bandbreite der Hormon-, Stoffwechsel- und Ernährungserkrankungen. Beispiele sind:

  • Schilddrüsenerkrankungen
  • Nebenschilddrüsenerkrankungen (Hyperparathyreoidismus)
  • Akromegalie (übermäßig große (End-)Gliedmaßen) und Riesenwuchs
  • Cushing-Syndrom = Überproduktion an Cortisol
  • Hormoninaktive und hormonaktive Hypophysentumoren
  • Kraniopharyngeome
  • Unterfunktionszustände, angeboren, nach Operationen oder Entzündungen
  • Prolaktinome (Prolaktin-produzierende Tumoren der Hirnanhangsdrüse)
  • Diabetes mellitus und Diabetes insipidusr
  • Conn-Syndrom = Überproduktion an Aldosteron, dem „Salzhormon“
  • Morbus Addison = Mangel an Nebennierenrindenhormonen
  • Adrenogenitales Syndrom = Vermännlichung der primären Geschlechtsmerkmale bei Frauen
  • Neuroendokrine Tumore
  • Osteoporose
  • Phäochromozytom (Adrenalin-produzierender Tumor der Nebenniere)
  • Nebennierentumore (gut- und bösartig)
  • Adrenogenitale Syndrome und andere Vermännlichungszustände
  • Überschuss oder Mangel an Sexualhormonen (zum Beispiel männlicher Behaarungstyp bei Frauen [=Hirsutismus], Ausbildung einer weiblichen Brust bei Männern [Gynäkomastie])
  • Polycystisches Ovarsyndrom
  • Angeborene Stoffwechselerkrankungen (z. B. Porphyrie)
  • Typ 1, Typ 2 Diabetes und Gestationsdiabetes
  • Fettstoffwechselstörungen
  • Adipositas (Fettsucht)

Zentrumszertifizierungen bestehen für die Adipositas, bei der Behandlung von Neuroendokrinen Tumoren, in der Osteologie sowie in der Lipidologie.